Trauer um Joe Collins

In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem Freund Joe Collins. Der Gründer unserer US-amerikanischen Partnerorganisation From Houses to Homes Guatemala verstarb am Samstag, den 06.07.2013 an einem Krebsleiden.

Trotz seiner schweren Krankheit setzte sich Joe bis zu seinem Tod unermüdlich für die Bedürftigen im Hochland Guatemalas ein. Noch im April 2013 hatte er persönlich die neu erbaute Schule „ Escuela Kemna'oj “ in Santa Maria de Jesus eingeweiht.

Joes Tod ist für seine Familie, seine Freunde und alle, die je mit ihm zusammengearbeitet haben, ein großer Verlust. Sein Wirken hat das Leid vieler tausend Menschen gelindert. Er hinterlässt bleibende Spuren in den Leben und den Herzen sehr vieler Menschen in Guatemala. Freiwillige Helfer aus aller Herren Länder ließen sich von seinem Mut, seiner Begeisterung, seiner Beständigkeit und seiner Warmherzigkeit anstecken. Joes Motto war stets „Du selbst musst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen willst“. Er ist diesem Anspruch mehr als gerecht geworden.

Seine Liebe für Mittelamerika entdeckte Joe Collins während eines Besuchs bei seinem Sohn, der die Sprache und Kultur der Q’equi-Maya in der Bergwelt Guatemalas erforschte. Bewegt von den dramatischen Ausmaßen der Armut, unter der große Teile der Bevölkerung im Hochland Guatemalas leiden, schloss er sich mehren Hilfsprojekten an und sammelte so erste Erfahrungen vor Ort. 2004 begann er systematisch seine Version von einer eigenen Hilfsorganisation umzusetzen. Unbürokratisch, effektiv und nachhaltig sollte sie sein. Zugleich sollte die Verwendung von Spendengeldern transparent und direkt sein. Jeder Dollar und jeder Euro, die gespendet werden, sollten bei den Betroffenen ankommen und nicht in  irgendeiner Verwaltung versickern. Mit De Casas a Hogares oder From Houses to Homes, wie die Organisation im Englischen heißt, gelang es ihm, diese Ansprüche optimal umzusetzen.


2005 nahm die NGO (non government organisation) ihre Arbeit auf und begann einfache, aber witterungsbeständige Häuser in den Bergen um Antigua, Guatemala zu errichten. Seit damals wurden 657 Häuser erbaut, die für 3788 Menschen ein sicheres Zuhause wurden. 585 Hochbetten wurden gebaut, die mit Matratzen, Decken und Kopfkissen bestückt wurden. Die Kinder dieser Familien wurden für die Schule eingeschrieben und mit den nötigen Schulmaterialen versorgt. Um auch eine medizinische Grundversorgung für die Menschen in der Region bereitzustellen, baute De Casas a Hogares das Zentrum für medizinische Erstversorgung Clinicas Medicas San Jose, das am 7. April 2011 von Joe Collins eröffnet wurde. Bis heute wurden hier über 10.000 Patienten behandelt. Zwei Jahre später, am 12. April 2013, konnte De Casas a Hogares die erste eigene Schule „Escuela Kemna'oj“ in dem Dorf Santa Maria de Jesus einweihen. 


Joe war  stets der Motor hinter all diesen Erfolgen. Ohne sein Engagement vor Ort wären sie nicht in dieser Form möglich gewesen. Niemand wird ihn je ersetzen können. Doch es wird unsere Aufgabe sein, als Team seine Mission in seinem Sinne fortsetzen. Er wird in unseren Herzen und in den Herzen der vielen Menschen, deren Leben er so entscheidend verändert hat, weiter leben. Wir werden seinem Vorbild folgen und unsere Arbeit im Hochland Guatemalas mit noch mehr Einsatz und Hingabe fortsetzen!

Wir bauen Hoffnung - bauen Sie mit!

Hoffnung bauen e.V.

Hoffnung bauen e.V.

Rabenkopfstr. 7

79102 Freiburg

kontakt@hoffnungbauen.de

Impressum