Hoffnung bauen e.V.

Wir, die Gründungsmitglieder, lernten uns im Sommer 2005 in Guatemala kennen. Zuvor haben wir unabhängig voneinander Mittelamerika bereist und während dieser Zeit die dort herrschenden Armut gesehen und - zumindest bis zu einem gewissen Grad –auch die gesellschaftlichen Folgen von Armut erlebt. Aus diesen persönlichen Eindrücken entstand bei uns der Wunsch, zu helfen. Die Projekte der Organisation „De Casas a Hogares“ erschienen uns dafür der richtige Weg, da wir hier unmittelbar sehen konnten, wie die Hilfe die Menschen erreicht, und ihre Initiatoren verstanden, uns mit ihrem großen Enthusiasmus, ihrer ehrlichen Empathie und ihrer Vision mitzureissen.Jeder von uns arbeitete mehrere Wochen als Freiwilliger, was uns einen guten Einblick in die Arbeitsweise von De Casas a Hogares gab. Da wir in dieser Zeit an allen Arbeitsschritten beteiligt waren, können wir versichern, dass die Hilfe sehr direkt und unkompliziert die Menschen erreicht. Um die Arbeit von de Casas a Hogares von Deutschland aus weiterhin unterstützen zu können, gründeten wir den Verein Hoffnung bauen e.V.                                                                                                                       

Bert Wibel

Bert Wibel, Jahrgang 1982, verfügt über Arbeitserfahrung in verschiedenen Ländern Lateinamerikas und ist nach mehreren Tätigkeiten im Bereich Entwicklungszusammenarbeit (EZ) und an der Auslandshandelskammer bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH tätig.Sein Studium der Volkswirtschaft hat er im Dezember 2008 in Berlin abgeschlossen, wo er auch heute lebt.Bert Wibel ist Gründungsmitglied von Hoffnung bauen e.V. und derzeit der erste Vorsitzende von Hoffnung bauen e.V..

Thomas Schmoch

Dr. med. Thomas Schmoch wurde 1985 in Essen geboren, wuchs aber in Karlsruhe auf. Dort legte er auch 2005 das Abitur ab, bevor er für drei Monate Guatemala bereiste. Im selben Jahr begann er sein Studium der Humanmedizin an der Universität Heidelberg, welches er 2011 erfolgreich abschloss. Er ist Gründungsmitglied von Hoffnung bauen e.V. 

Tobias Gotschke

Zum 1. Januar 2012 hat sich Dr. Tobias Gotschke, 1982 in Berlin geboren und dort aufgewachsen, entschlossen, vom Fördermitglied zur Vollmitgliedschaft von De Casas a Hogares Alemania e.V. zu wechseln. Durch sein Diplom (2008) und seiner Promotion (2012) in Physik, sowie einer langjährigen Tätigkeit als Nachhilfelehrer in Mathematik und Physik (2002-2008), sah er seinen idealen Tätigkeitsbereich in dem Finanzressort des Vereins, sodass er gleichzeitig die Aufgabe des Kassenwartes übernahm.Sozial in Erscheinung getreten ist Tobias Gotschke 2006 im Rahmen eines Entwicklungshilfeprojektes für AIDS- und leprakranke Menschen in Indien. Durch die tiefgehenden Eindrücke seiner mehrwöchigen Tätigkeit im Bereich des Häuserbaus im indischen Chennai (Madras), bei der, neben der körperlichen Arbeit, der Kontakt, und somit die moralische Unterstützung der betroffenen Menschen vor Ort, im Mittelpunkt stand, hat ihn dazu bewogen, auch weiterhin entwicklungspolitisch seinen Beitrag leisten zu wollen. Diesen Wunsch sieht er nun bei De Casas a Hogares Alemania e.V. erfüllt und freut sich neben der technischen Tätigkeit des Kassenwarts auf die inhaltliche Förderung und Mitgestaltung von Hoffnung bauen e.V. 

Wir bauen Hoffnung - bauen Sie mit!

Hoffnung bauen e.V.

Hoffnung bauen e.V.

Rabenkopfstr. 7

79102 Freiburg

kontakt@hoffnungbauen.de

Impressum